BER

Warum nehmen viele Menschen in der Bundesrepublik die Kostenexplosion am BER so ohne weiteres hin?

Ist es die Bequemlichkeit oder sind es die Manipulationen der Medien? Oder beides?

Seit Wochen fordert die FDP in Berlin und nun auch in Brandenburg den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel. Mit einem erheblichen Kostenaufwand wird diese Aktion sowohl in Berlin und vermutlich auch in Brandenburg vorgenommen. Diesen Forderungen schließt sich mittlerweile auch die CDU in Berlin und Brandenburg an.

Auch in den sozialen Medien setzt man sich inzwischen für die Offenhaltung des Flughafens Tegel (TXL) ein. Und dieses, obwohl bereits ca. 7,0 Milliarden Euro in das Flughafenprojekt investiert wurde. Unverständlich für mich, da es sich um Steuergeld handelt.

Kurzer Rückblick:

2006 fand der Beginn des Flughafens BER durch den ersten Spatenstich statt. An diesem Projekt arbeiteten und arbeiten heute noch renommierte Firmen, wie Bosch, Siemens, T-Sytems und andere.

Das bekannte Architektenbüro Gerkan, Marg und Partner planten den Flughafen und überwachten die Arbeit des Projekts.

2012 sollte der Flughafen schließlich eröffnet werden. Die technische Anlage wurde damals mittels Statisten überprüft. Vier Wochen vor der eigentlichen Eröffnung (2012) sagte der damalige Geschäftsführer Rainer Schwarz, dass der Termin eingehalten werden kann. Dass Aussage nicht korrekt war, wissen wir heute. Rainer Schwarz musste gehen und Hartmut Mehdorn übernahm die Geschäftsführung des Projektes. Die großen Sprüche, die er in den Medien von sich ließ, waren ebenfalls nur heiße Luft. Dafür waren seine Vergütungen jedoch gewaltig. Alles sollte viel schneller gehen.

Doch, wie wir alle wissen, ist eine Fertigstellung bis zum heutigen Zeitpunkt nicht erfolgt.

Nach den derzeitigen Versprechungen soll der Flughafen nun 2020 fertig gestellt werden. Bis dahin wird auch der derzeitige Geschäftsführer Engelbert Lütke-Daldrup nicht schlecht daran verdienen.

Daher muss man sich doch die Frage stellen, warum ist ein Regressanspruch an alle beteiligten Firmen bis zum heutigen Zeitpunkt nicht möglich?

Warum haben die Kontrollgremien (Politik, Aufsichtsrat, Geschäftsführung und Untersuchungsausschuss) die Öffentlichkeit nicht korrekt informiert?

Warum haken die FDP und CDU nicht diesen Fragen nach?

Korruption, Schwarzarbeit und Verschwendung von Steuergeldern prägen dieses Projekt.

In Karnevalssendungen berichtet man von der Unfähigkeit der Politik in Bezug auf dieses Projekt. Politiker, die diesen Sendungen beiwohnen, haben dafür nur ein müdes Lächeln übrig.

Aber warum lässt es den Steuerzahler so kalt? Immerhin ist es sein mühsam verdientes Geld.

Daher ist es verwunderlich, dass sich auch der „deutsche Michel“ für die Offenhaltung des Flughafens Tegel einsetzt, obwohl man hier vermuten könnte, dass weitere Milliarden Euro investiert werden müssen.

Es ist schon merkwürdig, dass sich Bürgerinitiativen für eine Änderung der Flugrouten am BER einsetzten, aber Ihnen die Belange der Anwohner am Flughafen Tegel völlig egal sind.

Wer steckte also hinter diesen Initiativen?

Bezüglich dieser Fragen kann man nur Vermutungen vornehmen.

Meine Vermutung möchte ich aber nicht vorenthalten. Den Grund dafür findet man sicherlich in der gescheiterten Privatisierung. 

Ansonsten müsste die Geschäftsleitung gemeinsam mit den Gesellschaftern (Berlin, Brandenburg und Bund) Regressansprüche geltend machen. Dieses wird jedoch nicht vorgenommen.