Ob das unsere Bundeskanzlerin
Frau Angela Merkel weiß?

21.05.2014

Berliner Politik zeichnet sich heute durch Arroganz, Verdacht der Korruption und Vetternwirtschaft aus!

Asylbewerber/Henkel

20.05.2014

Flüchtlinge

Jetzt zeigt unser Innensenator Frank Henkel (CDU) sein wahres Gesicht. Demonstrationsrecht wird den Flüchtlingen verwehrt. 120 Beamte beendeten die Mahnwache der Asylbewerber vor der Gedächtniskirche. Wieder einmal zeigt sich, dass die Politik solche unpassende Bilder, die ausgerechnet kurz vor der Europawahl nicht in das Bild der Politiker passen, einfach eliminiert werden.

Kirche

Gott ist für alle da! Nur nicht für die unangenehmen Asylbewerber aus Afrika. Es ist schon erstaunlich, wie sich die Kirche in diesem Fall verhielt. Man könnte das Ganze mit den drei Affen vergleichen: Nichts hören, sehen und sagen.

Fazit:

 

Seit wachsam. Deutschland will sich zum Oberlehrer für die Nationen Türkei, Ukraine und andere Staaten aufspielen. Im eigenen Land sind solche Bilder überhaupt nicht gerne gesehen.

Schon damals, als Asylbewerber auf dem Oranienplatz ihr Camp aufgebaut hatten, war zu erkennen, dass die Politik auf Zeit spielte. Typisch für die Berliner Politik ist das Aussitzen von Situation.

Wer CDU wählt, wählt antidemokratische Verhältnisse!!!

Statement zu der Sendung

ZDFdonnerstagtalk mit Dunja Hayali; Talkgast Til Schweiger

Ich fand, dass diese Sendung eine Promotion-Sendung für Til Schweiger war.

Nicht, dass ich Menschen verurteile, die den Flüchtlingen helfen wollen. Doch als Til Schweiger darüber sprach, dass er kritisiert wurde (Ich glaube von Spiegel online), weil er sich mit Sigmar Gabriel traf, der doch Waffen- und Rüstungsexporte genehmigen würde, meinte Til Schweiger, dass dieses nicht im Zusammenhang zu bringen ist.

Hier bin ich völlig anderer Meinung. Die Unruhen in diesen Kriegsgebieten werden erst durch diese Waffen- und Rüstungsexporte herbeigeführt. Erst ein konsequenter Stopp von diesen Exportgütern könnte zu einer Lösung in diesen Kriegsgebieten führen. Ich bat Frau Dunja Hayali über Facebook dieses Thema mit Til Schweiger zu diskutieren. Was passierte? NICHTS. Im Gegenteil. Til Schweiger führte sogar noch auf, dass diese Menschen zu uns kommen, weil sie aufgrund von traumatisierten Erlebnissen wie Krieg, Mord und Vergewaltigungen zu uns kommen. Was liegt da nahe? Über eine Lösung und somit zu einem Ende der Kriege in diesen Kriegsgebieten kommt. Das dieses Thema überhaupt nicht erwähnt wurde, darüber bin ich sehr enttäuscht.

Lieber Til Schweiger, es ist doch ok, wenn Sie sich als den erfolgsreichsten Filmemacher in Deutschland fühlen. Und es ist auch gut, dass sich Prominente für die Flüchtlinge einsetzen. Aber wie Sie richtig erkannt haben, tun dieses viele anonyme Menschen, die nicht die Plattform einer Fernsehsendung erhalten. Sie sprechen nicht einmal darüber, sondern sie tun es einfach, weil es selbstverständlich ist.

Daher schlage ich Ihnen vor, gehen Sie einfach einmal vierzehn Tage in die Aufnahmestelle in Moabit und helfen ohne darüber zu reden. Das würde das Ganze ein wenig glaubhafter machen.

Zudem würde ich mich freuen, wenn Sie sich aktiv für FRIEDEN einsetzen würden!!!

Kurz zu Frau Hayali. Hier finde ich es ebenfalls bedauerlich, dass Sie die Ursache der Flüchtlinge nicht zum Thema machten. Aber das ist wohl die Strategie der Medien.

 

Flüchtlingshilfe in der Zentralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge in Moabit

Interview eines Helfers und eines Spenders

 

Bizim Bakkal

Am 17.06.2015 fand im Wrangelkiez eine Soli-Veranstaltung für den Erhalt des Obst- und Lebensmittelladens Bizim Bakkal statt. Mindestens 500 Personen setzen sich dafür ein. Ahmet Caliskan, Inhaber des Ladens, teilte mit, dass er diesen Laden seit 28 Jahren betreibt. Im März erhielt er von der Immobilienfirma „Gekko Real Estate“ die Kündigung. Diese Immobilienfirma hat das Haus erworben, will es sanieren und in Eigentumswohnungen umwandeln. Jegliche Bemühungen, eine Einigung zu finden, blieben erfolglos.

Immer mehr Leute werden aus ihren Kiezen verdrängt. Seit Jahren ist das die Politik in Berlin. Im Vordergrund steht immer der Gewinn. Gewinnmaximierung ist das Schlagwort. Wann, so muss man sich fragen, hört dieser Raubkapitalismus auf? Es ist eine Frage der Zeit, wann die nächsten Bezirke an der Reihe sind.

Verstehen unsere Politiker immer noch nicht, warum die Wahlbeteiligungen von Jahr zu Jahr sinken. Weil heute keine Politik für die Bürger gemacht wird.

Aus diesem Grund ist es wichtig, jeden Bürger, der sein Kiez aufgrund der hohen Mieten verlassen muss, dahingehend zu unterstützen, dass dieses in Zukunft nicht passiert. 

East-Side-Gallery

Wowereit hat die East Side Gallery zur Chefsache gemacht.

Was daraus geworden ist, konnte man am 27.03.2013 erleben. Früh morgens wurden Mauerstücke aus der East Side Gallery herausgenommen.

Zufällig waren auch 250 Polizisten zur Sicherung der Bauarbeiter anwesend. Wer diesen Einsatz veranlasst hat müsste herauszufinden sein. Dass der Senat überrascht war ist eine Farce.

Offenbar bestimmen die Reichen, wie Demokratie auszusehen hat. Dann können wir nicht zulassen. 

EAST-SIDE-GALLERY

Heute fand an der East-Side-Gallery eine Demo statt. Laut den letzten Berichten kamen bis ca. 18:00 Uhr etwa 6.000 Personen. Endlich wird den abgehobenen Politikern gezeigt, dass sie respektvoll mit der Geschichte Berlins umgehen müssen.

Die Webseite www.change.org sammelt noch Unterschriften für die Petition gegen die Herausnahme eines Teilstückes der East-Side-Gallery.

 

BER

Warum Hartmut Mehdorn diesen Posten des BER-Chefs erhielt, wissen die Götter. Während man Weselsky hetzt und jagt, lässt man Hartmut Mehdorn schalten und walten, obwohl er bereits Millionen Euro Steuergelder in den Sand gesetzt hat. Ein Konzept sollte zwar ihm vorgelegen haben, aber wie man heute erkennt, war es wohl das übliche Mehdorn-Konzept, ohne erkennbaren Nutzen. Für sein unqualifiziertes Geschwätz erhält dieser Mann immerhin noch 630.000 Euro jährlich. Und keiner regt sich auf. Komischerweise kommt auch der Ausschuss unter Leitung des Piraten Martin Delius nicht weiter voran.

Dafür leiden jedoch die große Anzahl der Menschen, die in der Nähe des Flughafens Tegel leben und dem ständig steigenden Lärm ausgesetzt sind. Aber die meisten Menschen in dieser Region haben ja keine Häuser und bekommen aus keine Entschädigung. Warum soll man sich deshalb beeilen.

 

Das Berliner Schloss

Auch in diesem Fall zeigt sich, dass die Errichtung des Berliner Schlosses nur das Produkt von vielen abgehobenen Politikern ist. Wer einmal richtig hinsieht, der erkennt schnell, dass es sich um einen schnöden Betonbau handelt, der irgendwann einmal ein barockes Mäntelchen erhält. Anfangs hieß es, dass der Förderverein erst einmal ein Eigenkapital in Höhe von 85.000 Euro benötigt, um mit dem Bau zu beginnen. Doch entschied man sich trotz eines Eigenkapitals von 20.000 Euro bereits zu beginnen.

Jetzt denkt Berlin darüber nach, aus diesem Projekt auszusteigen.

 

Innensenator Henkel

Man kann sich noch gut daran erinnern. Der damalige Oppositionsführer der CDU Frank Henkel warf der damaligen rot-roten Regierung Untätigkeit bezüglich der linken Szene vor. Insbesondere wenn die Szene Autos in Brand setzte. Auch bei den Maidemonstrationen hatte Frank Henkel stets etwas auszusetzen. Heute ist er Innensenator und es stellt sich heraus, dass er, Frank Henkel, gar nicht die Kompetenz hat, dieses Ressort zu leiten. Wenn es brenzlig wird taucht Frank Henkel ab.

Kompetenz, Herr Henkel, hat man dann, wenn man die Ursachen erkennt, die zu diesen Taten führen.